supervision

die komplexität des gemeinsamen handelns

supervision ganz und anders

das zusammenschliessen der einzelnen perspektiven, empfindungen und wahrheiten in einem gemeinsamen tätigkeitsfeld ist sehr gewinnbringend, verändernd und nachhaltig für die erforderten kompetenzen im berufsalltag.

 

wann ist eine supervision angebracht?

  • in teamprozessen: entwicklung, entscheidung, verantwortung, führung, wandel, unsicherheit-sicherheit, neuanfang, abschied, konflikte
  • wenn es eine kollegiale fallbetrachtung und themenauseinandersetzung in form einer intervision oder retraite benötigt. 
  • wenn herausfordernde klientinnen-und klientensystemen den berufsalltag erschweren (fallsupervision). 
  • zur klärung der einzelnen rollen und verantwortungsbereiche
  • zur konzepterarbeitung / individuelles leitbild
  • ausbildungssupervisionen
  • für eltern, familiensysteme und netzwerke rund ums kind

sie:

im prozess übernehmen sie die verantwortung für ihre bereitschaft, ihr handeln, ihre beweglichkeit und für die nachhaltige umsetzung im berufsalltag.

 

wir:

zu beginn befassen wir uns differenziert mit dem auftrag und den dazu erforderten ressourcen. während dem prozess erarbeiten wir gemeinsam eine weitsicht durch die sich neues an der oberfläche zeigen kann.

 

ich: 

in meinem supervisionsgefäss ist es mir sehr wichtig, zu beginn einen sicheren rahmen zu gestalten in dem sich alle beteiligten zeigen können.

im prozess übernehme ich die prozessleitung und rege mit impulsen die systemischen intelligenzen an.